"Wir dürfen uns keinen Denkfehler leisten,

denn ein Fehlschluss, würde zur Katastrophe führen."

                                                                                       - Möbius

,,Ein Sommernachtstraum"

William Shakespeare 

Kurzbeschreibung

In Athen ist die Hölle los, denn Herzog Theseus will seine Hochzeit feiern!

 

Grund genug für eine Gruppe motivierter, aber sehr viel minder begabter Handwerker, eine tragische Komödie zu inszenieren, um sie bei den Feierlichkeiten vorzuspielen.  

 

Derweil hängt in einer gut situierten athener Klein- familie der Haussegen schief: Die alleinerziehende und ehrgeizige Egea möchte ihre Tochter Hermia mit dem wohlhabenden Demetrius vermählen. Doch Hermia ist ganz anderer Meinung, mehr noch, sie liebt Lyria, eine Musikerin und Poetin Athens, auf deren Idee hin die beiden vor dem Gesetz tief in den Wald fliehen. Wüssten sie doch nur, was sie dort erwartet...  

 

Im Elfenreich herrscht zwischen Königin Titania und ihrem Gemahl Oberon mal wieder dicke Luft: Gefangen zwischen Eifersüchteleien und Sorgerechts-Streit stürzen die beiden nicht nur den Wald und seine Bewohner, sondern die ganze Natur samt Mensch und Tier ins Chaos.  

 

Verstörte Elfen, Eselsköpfe, ausschweifende Gespräche über Hundegebell und ein Liebes-Wirrwarr, das in unseren modernen Seifenopern seinesgleichen sucht...  

 

Was hat sich Shakespeare dabei nur wieder gedacht?

,,Die Zwölf Geschworenen"

Reginald Rose 

Kurzbeschreibung

Ein sechstägiger Mordprozess neigt sich dem Ende. Ein neunzehnjähriger Sohn aus einem zweifelhaften Milieu wird beschuldigt seinen Vater ermordet zu haben. Nun liegt es an den 


zwölf Geschworenen ein Urteil zu fällen. Dieses muss einstimmig sein und dem Angeklagten droht im Falle des Schuldspruchs die Hinrichtung durch den elektrischen Stuhl. 

Aufgrund einiger Zeugenaussagen scheint die Schuld des Jungen bewiesen und eine lange Beratung scheint nicht erforderlich zu sein. Doch in der ersten Abstimmung stimmt einer der Geschworenen für nicht schuldig.

Bis zum Schluss bleibt es spannend, ob der Junge seinen Vater ermordete. Sitzen Sie als Beobachter der Beratung der Geschworenen bei und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung. 


Ist der Junge schuldig oder am Ende doch unschuldig? Sein Leben hängt von den zwölf Geschworenen ab!

,,Die Hölle, das sind die Anderen" Sandra Lill 

Kurzbeschreibung

Sieben Personen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie finden sich in einem Raum wieder, der geheimnisvollerweise voller gefalteter Papierschiffchen ist.

Im Lauf der Zeit stellen sie in Rückblenden fest, dass sie alle aus verschiedenen Gründen verstorben sind, und sich wohl nun im „Jenseits“ befinden müssen. Die Antwort auf die Frage, was oder wo dieser Ort ist, beantwortet jede Figur auf ihre eigene Art und Weise…

Dazu gibt es sieben Dämonen, die jeweils eine der sieben Todsünden verkörpern. Sie haben eine tierische Freude daran, die Menschen immer weiter in ihr Verderben zu führen, indem sie sie nacheinander diese sieben Sünden begehen lassen. Es stellt sich zudem heraus, dass der Chef der Dämonen, der Teufel höchstpersönlich für den Tod der sieben Personen verantwortlich ist…

 

Die toten Menschen verwickeln sich, angetrieben von den Dämonen, immer weiter in die sieben Todsünden und basteln verzweifelt immer mehr Papierschiffchen, bis die anfangs noch harmonische Stimmung schließlich in Aggressivität umschlägt, die im finalen stage fight gipfelt. Der Teufelskreis schließt sich und alles beginnt von vorne:

Das Stück ist inspiriert von Jean Paul Sartres „Geschlossener Gesellschaft“.

 

,,Mörderstund ist ungesund" Christine Steinwasser 

Kurzbeschreibung

Der Hausherr von Schloss Putzstein kann seiner Lebensgefährtin Dr. Franziska von Kümmersbrück, die im Schloss ein psychiatrisches Sanatorium betreibt, leider nur
eine Gartenbank vom Baumarkt zum Jahrestag schenken. Die maßlosen Ansprüche seiner Exfrau gestatten ihm bedauerlicherweise keine großen Sprünge. Als diese zusammen mit einer Unternehmensberaterin das Schloss vollkommen umkrempeln und Personal und Patienten hinauswerfen will, schrillen endgültig die Alarmglocken.


Auch die Patienten haben mit ihren multiplen Persönlichkeiten vielfältige und ungewöhnliche Rettungsvorschläge, während der Graf zur Lösung des Problems lieber auf den klassischen Gärtner zurückgreift.


Aber weil die Exfrau ebenfalls einen Gärtner angeheuert hat, wenn auch zu ganz anderen Zwecken, verlieren nicht nur Kommissarin Klara Fall und ihre Assistentin Mechthild Witzig bald den Überblick.

 

,,Die Physiker" Friedrich Dürrenmatt 

Kurzbeschreibung

Im Les Cerisiers, dem Sanatorium für wohlhabende Geistesgestörte, wurde die Krankenschwester Irene Straub erdrosselt - von einem Patienten, der sich für Albert Einstein hält. Das ist nicht der erste Unglücksfall in dem Irrenhaus; schon vor einiger Zeit hat der Patient "Sir Isaac Newton" ebenfalls einen Mord begangen. Und es wird auch nicht der Letzte bleiben. Niemand der Beteiligten kann erahnen, worauf die Ereignisse in der Irrenanstalt hinauslaufen.


Was Friedrich Dürrenmatt als groteske Komödie beginnt, entwickelt sich zu einem der wichtigsten Dramen des letzten Jahrhunderts; es ist ein Drama über Kommunikation, Problemlösung und Verantwortung der Wissenschaft, aber auch über Menschen, die gutgemeinte Entscheidungen treffen, welche schlimme Konsequenzen haben. Die Auswirkung der Wissenschaft geht alle Menschen an. Und was alle angeht, können nur alle lösen. Das Theater kann den Zuschauer überlisten sich der Wirklichkeit auszusetzen, aber nicht zwingen, ihr standzuhalten oder sie gar zu bewältigen.

 

,,Illusionen" Carl Slotboom 

Kurzbeschreibung

Becky, eine 22jährige Obdachlose, blickt auf ihr Leben zurück. Was ist passiert, dass ihr Leben in diese Bahnen gelenkt wurde? Im Zimmer des Obdachlosenheims beginnt der Rückblick: eine Kette von Ereignissen, die in Gedanken, ohne jede Chronologie an ihr vorbeiziehen.


Becky ist ein Mädchen, das, obwohl sie noch unglaublich jung ist und das Leben noch vor sich hat, im Leben schon alles verloren hat und am Rande der Gesellschaft steht. Es ist nicht einfach, sich von der bisherigen Umgebung und dem Lebensstil loszureißen und überhaupt jemandem vertrauen zu können!
Becky hängt fest - irgendwo - eigentlich in der Welt, in der wir alle leben, andererseits weit jenseits dieser.

1995 hatte Carl Slotboom eine Reihe von Gesprächen mit einer Obdachlosen im Obdachlosenheim in Amsterdam aufgezeichnet und diese als Grundlage für das Stück verwendet.

 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now